Im Blickpunkt -> Menschenrechte
  • Nachrichten

    Christian Schäffer

    06-12-2017 Bestimmte Menschen werden von Behörden in der BRD so psychisch fertig gemacht, dass sie keinen anderen Ausweg sehen, als den Freitod zu wählen. So geschehen mit Christian Schäffer, der mittels Bußgelder, Strafbefehlen, anonymen Anzeigen, Einbrüchen ins Haus mit Diebstahl, Abhöraktionen usw. so stark traktiert wurde, dass er nicht mehr weiter wußte, als sich am 03. April 2009 vor einen Zug zu werfen. Die Verfolger und Komplizen werden natürlich nicht belangt. 

  • Nachrichten

    9. November - friedliche Kundgebung vor dem Reichstag in Berlin

    08-11-2017 Nicht wenige Menschen in der BRD werden politisch diskriminiert und existenziell ruiniert. Diejenigen, die in der rechtlichen Geschichte der BRD sich kundig gemacht haben, stellen fest, dass hier vieles im Argen liegt und sobald sie den Mund aufmachen, werden sie als Reichtsbürger gebrandmarkt. Den mutigen Rechtsanwälten und Steuerberatern, die auf die geltenden Gesetze hinweisen, wurden deren Lizensen abgenommen. Der Schaden an den Menschen ist zu groß, als das man wegschauen kann. Die linientreuen Mainstreammedien berichten nicht über die wahren Verhältnisse und haben sich auch den Namen Lügenmedien eingehandelt. Ja, die Zeiten sind schlimm. Finden wir uns ein am 9. November in Berlin vor dem Bundestag und zeigen an, dass das Unrecht aufhören soll

  • Videos

    Apple´s Gewinne infolge der Sklavenarbeit in China

    11-09-2017 Beim Apple-Unternehmen lässt sich das extreme Problem der Arbeitnehmer-Ausnutzung in China hinreichend veranschaulichen. Aber Apple steht nicht alleine da, leider gibt es weit aus mehr Unternehmen, die ihre Produkte in China unter dem existenziellen Niedriglohnniveau herstellen lassen und im Westen mit hohen Profiten verkaufen. Wie können wir, als potentielle Konsumenten, auf so eine fatale Entwicklung reagieren. Wollen wir auf Billigprodukte aus dem Ausland verzichten und einen angemessenen Preis für heimische Produkte zahlen, dann ist so ein Verhalten schon ehrenvoll, jedoch nicht immer zu bewerkstelligen: Wegen der Billigschwemme aus dem Ausland ist das heimische Produkt der Konkurrenz weit unterlegen, heimische Produkte sind beinahe unbezahlbar geworden und überhaupt welchen positiven Effekt könnte der Verzicht auf ausländische Billigprodukte für die Fabrikarbeiter in China und auch in anderen Billigproduktionsländer haben? Wenn deren Umsatz zurückgeht, würde die Produktion der Billigprodukte gedrosselt und die Arbeiterlöhne gesenkt. Eine gerechte Verteilung bei den Löhnen ist schwer in Gang zu bringen. 

  • Gesellschaft

    Nicht Russland, sondern die Kriegsmüdigkeit des Volkes war entscheidend bei der US-Präsidentschaftswahl

    19-07-2017 Die Vorwürfe zur Präsidentschaftswahl bezüglich der russischen Cyberangriffe könnten nicht lächerlicher sein. Wenn es keine Vorwürfe real gibt, dann werden sie einfach fantasievoll thematisiert, zudem wird auch der Sündenbock warm gehalten. Die angeblichen Cyberangriffe sollten von der russischen Regierung stammen, die diese aber von sich weist. Wie steht es eigentlich mit den Cyberangriffen aus Amerika, die in Richtung Russland geschossen werden? Dazu hört man nichts. weil hier die proamerikanische Berichterstattung herrscht. Sollten die Cyberangriffe tatsächlich aus Russland kommen, dann ist nicht gesagt, dass es keine Amerikaner in Russland gibt, die per Cyber auf amerikanische Ziele losgehen. Und überhaupt, sind die amerikanischen Computer in den höchsten Regierungskreisen wirklich so ungeschützt? Werden andere Gründe für die Niederlage Clintons unter den Tisch geschoben? 

     

  • Nachrichten

    G20 und die Kravalle, die staatlich bezahlt waren

    19-07-2017 Wenn wir nur die Nachrichten der Mainstreammedien anschauen, dann bekommen wir nur etwas von der Oberfläche mit, aber die Wahrheit wird versteckt. Hierfür sind andere Informationsquellen sinnvoll, auch das Denken darf nicht vernachlässigt werden. So sind die Fragen von Heiko Schrang berechtigt und führen uns auf realistische Zusammenhänge. Es geht um die Strippenzieher im Hintergrund und deren gefährliche Zielsetzungen. Dabei sollte der Spruch von Franklin D. Roosevelt (1882 - 1945) nicht vergessen werden:

  • Gesellschaft

    Zweiseitig über die Oper "Parsifal" nachgedacht

    26-06-2017 Die Oper von Richard Wagner "Parisfal" wurde wohl mittels der göttlichen Inspiration und nicht von profanen Menschen geschrieben. Nach dem Opernbesuch hatte ich Folgendes gedacht:

  • Menschenrechte

    Slowenien nimmt das Recht auf Wasser in seine Verfassung auf

    03-01-2017 Es gibt Stimmen, die behaupten, dass jetzt Kriege um Erdöl und Erdgas geführt werden, aber dass es in Zukunft um Wasser gehen wird. Doch genau genommen haben die Konflikte um Wasser schon längst begonnen. Slowenien hat nun als erstes europäisches Land seine Verfassung so geändert, dass die eigenen Wasservorkommen und der Zugang zu ihnen für die Bevölkerung geschützt sind.

  • Menschenrechte

    Der Weihnachtsfrieden von 1914 – Menschlichkeit und Verbrüderung wider den Krieg

    29-12-2016 Am Heiligabend 1914 sangen deutsche, britische und französische Soldaten Weihnachtslieder, spielten zwischen den Schützengräben Fußball, beschenkten sich und machten Fotos voneinander. Doch der Krieg holte sie wieder ein und führte dazu, dass das Kampfgeschehen sich fortsetzte. Dennoch hat die Feuerpause bis heute Symbolkraft. (Titelbild: By homo mundi [Public domain], via Wikimedia Commons)

  • Gesellschaft

    STOLPERSTEINE – ein europaweites Kunstprojekt mit historischem Hintergrund

    03-06-2016 Der Kölner Bildhauer Gunter Demnig hat sich seit über 20 Jahren einem Projekt verschrieben, das die Menschen im Alltagsleben immer wieder auf einen ganz speziellen Teil der Geschichte Deutschlands hinweisen soll – an die Vertreibung und Vernichtung von Millionen Menschen im Nationalsozialismus.

  • Welt

    Taiwanesische Reisende sind besorgt, nachdem Chinas Einfluss auf Kenia deutlich wird

    21-04-2016 Insgesamt 45 taiwanesische Staatsbürger, die angeblich Telekommunikationsbetrug begangen haben, wurden während ihres Besuchs im Jahre 2014 in Kenia verhaftet und letzte Woche nach China abgeschoben. Nach der ersten Abschiebungswelle am 08. April, von der acht taiwanesische Staatsbürger betroffen waren, nannte Taipeh den Vorfall eine „illegale Entführung“ und eine „unzivilisierte Handlung“.