Schon gehört: Züchtung von fleischlichen Einzelteilen?

27-09-2017 10:29:07 Autor:   Maria Betke Kategorien:   Nachrichten , Tiere , Forschung , Leben , Videos

Der philosophische Brückenbau für Kompetenzen aus der operativen Sicht

Als Philosoph baut Richard David Precht Brücken über einem Meer von Inkompetenzen, um  Kompetenzen zu verbinden und zu kompensieren. Es geht um das Thema wirtschafts-effiziente Massentierhaltung, die im Hinblick auf die Ethik Skandal-trächtig ist und im Vergleich zu der technischen Entwicklung von gezüchteten Einzelfleisch-Stücken in der Petrischale neu überdacht werden soll. 

Werden Menschen gefragt, wie sie die Massentierhaltung finden, dann lehnen 80 % der Befragten die Massentierhaltung ab. Dennoch kaufen sie hauptsächlich das billige Fleisch aus der Massentierhaltung. Werden sie mit der Frage konfrontiert, ob sie Sklaven- und Kinderarbeit in Ghana oder Bangladesh befürworten, dann sind wieder 80 % dagegen. Aber ihre T-Shirts und andere Konsumgüter stammen aus diesen Billig-Ländern. Der Beweis, dass die Menschen der Ethik und Moral keinen Wert beimessen, ist hiermit erbracht. Herr Precht macht deutlich, dass der Begriff "mündiger Konsument" nur als eine Fiktion verstanden werden kann, da der Konsument keine Verantwortung tragen will und selbst wenn er wollte, fehlen ihm mangels Wissen und Zeit für die Recherche die wichtigen Informationen zur Beurteilung der jeweiligen Kaufentscheidung.

Inkompetenzen machen sich breit und es kann zurecht behauptet werden, der Markt regelt nicht die Ethik. Das Effizienzdenken mit dem Kosten-Nutzen-Kalkül ist zu dominant. Die Philosophen sagen dazu: instrumentelle Vernunft und fordern, dass die Bereiche der Gesundheit, Ernährung und Moral nicht frei verhandelbar sein dürfen. Wie kann nun die landwirtschaftliche Intensivhaltung, so die offizielle Namensgebung für die Massentierhaltung, hier in Deutshcland abgeschafft werden? Bei dem hohen Anteil an inkompetenziellem Denken ist dieses Vorhaben schier unmöglich und schon gar nicht mit moralischen Argumenten.

Der Kompensations-kompetente Philosoph Precht schafft Kompetenz-kompensatorischen Brückenbau und zieht Silikon Valley mit deren Einzelstückfleisch-Züchtung als Vorbild heran. Bei dieser Variante wachsen zum Beispiel die Hühnerschenkel nicht am Huhn, sondern in der Petrischale. Jedes beliebige Stück Fleisch kann außerhalb des Tieres gezüchtet werden und ist in der Produktion günstiger als die Züchtung eines ganzen Tieres. Zudem entfällt auch die Tierquälerei, die bei der Massentierhaltung stattfindet. So wird aus ökonomischer Sicht die bahnbrechende Einzelstück-Züchtung die Massentierhaltung verdrängen und in schätzungsweise 20 Jahren wird die Letztere von der Oberfläche verschwunden sein. Der Unterschied, ob das Fleisch in der Kuh oder außerhalb der Kuh gewachsen ist, spielt keine Rolle, da der Peis sich durchsetzt. Nach Meinung von Herrn Precht stehen wir vor einem gewaltigen Umbruch, der angepackt werden sollte, sonst geht es bergab mit den Bauern in Deutschland. 

LIKE uns auFacebook, oder folge uns auf  Twitter.