Berühmte chinesische Kalligrafie-Meisterwerke

28-07-2017 09:00:44 Autor:   Wen Zhai Kategorien:   Traditionelle Kultur , Gesellschaft , Unterhaltung , Legenden

Eine Versammlung der Gelehrten während des Shangsi Festivals im Orchideepavillon nahe der Stadt Shaoxing, Zhejiang Provinz.

Bei dem obigen Bild handelt es sich um das Werk von Wang Xizhi, das eine Versammlung von 42 Gelehrten während des Shangsi Festivals im Orchideenpavillon nahe der Stadt Shaoxing in der Zhejiang Provinz zeigt (Bild: via wikimedia / CC0 1.0). Das Shangsi Festival ist bekannt als das Frühlingsreinigungsfest bzw. das Doppel-Drei-Festival oder das Dritte-März-Festival, bei dem die Gelehrten Gedichte verfassen und Wein genießen.

Das “Vorwort zu der Gedichtsammlung, die am Orchideenpavillon verfasst wurde, ist eine berühmte chinesische Kalligrafie-Arbeit von Wang Xizhi, die er im Jahr 353 erstellte. Sie stellt ein extrem hohes künstlerisches Niveau dar und ist bekannt als eine der drei zeitgenössischen Kalligrafie Meisterwerke.

Wang Xizhi (303-361) war ein chinesischer Kalligraf, der traditionell als der Weise der Kalligrafie bezeichnet wird und während der Jin Dynasty (265-420) lebte. Er wird von vielen, besonders während und nach der Tang Dynastie, als einer der angesehendsten chinesischen Kalligrafen aller Zeiten betrachtet. Er war insbesondere ein Meister aller Formen der Schönschreibkunst.

 

Das “Vorwort zu den Gedichten, die am Orchideenpavillon verfasst wurden, ist eine berühmte chinesische Kalligrafie-Arbeit von Wang Xizhi, die er 353 erstellte. Sie offenbart ein extrem hohes künstlerisches Niveau und wird als eine der drei Schönschrift-Kalligrafie Meisterwerke gewertet. (Bild: A-cai/Wikipedia)

 

 

 

 

Wang schrieb ein Vorwort für die Gedichtsammlung, die sie bei dieser Gelegenheit geschaffen hatten. Nach einer, einige Jahrhunderte alten Erfindung von Beer Pong spielten Wang und seine Gesellschaft Qu Shui Liu Shang, ein altes Spiel, das Reisweinschälchen entlang eines gewundenen Stromes fließen lässt. Bei wem die Schale stoppt, der musste sie austrinken und ein Gedicht verfassen.

Wang’s Kalligrafie Arbeit wurde zu einem äußerst beliebten Kunstwerk, und zwar so sehr, dass der Kaiser Taizong aus der Tang Dynastie offensichtlich große Bewunderung dafür empfand, und das Original verlangte. Dies wurde als verloren erklärt, damit es sicher in den Händen der Familie Wang aufbewahrt werden konnte. Deshalb sandte der Kaiser einen Beamten in Verkleidung eines Gelehrten aus, um das Werk aufzuspüren. 

Der Beamte fand das Original und die Schrift wurde auf Stein kopiert, während das Original mit dem Kaiser in seinem Mausoleum mitbegraben werden sollte. In der heutigen Zeit ahmen chinesische Touristen Qu Shui Liu Shang mit fließenden Plastiktassen nach, um die Versammlung wieder zu erwecken. Auch werden Gänse am Pavillongrundstück aufgestellt.

 

 

 

 

Wang Xizhi (303-361) war ein chinesischer Kalligraf, der traditionell als der Weise der Kalligrafie bezeichnet wurde. Er lebte während der Jin Dynasty (265-420). (Shibo77/Wikipedia)

 

Beim Beobachten der Gänse, wie sie ihren Nacken bewegen, soll Wang vermutlich gelernt haben, wie man seine Handgelenke bei der Kalligrafie bewegt. Das jetztige Orchideenpavillon ist nicht das Original, weil die genaue Stelle unbekannt ist, aber es bleibt immer noch ein berühmter und beliebter Ort der Shaoxing Kultur.

 

 

Von Detlef Pape aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt. 

 

 

LIKE uns auFacebook, oder folge uns auf  Twitter.