Xi Jinping, Präsident "der Republik China" - ein Fehler oder nur ein technisches Problem?

16-07-2017 08:43:43 Autor:   Hannelore Wang Kategorien:   Nachrichten , Gesellschaft , Politik , Politik

Xi Jinging und Donald Trump

Am 8. Juli trafen sich die Haupt-Staatsmänner Xi Jinping und Donald Trump in Hamburg. Danach sprach das Weiße Haus in der Pressemitteilung über das Staatsoberhaupt Xi Jinping als „Präsidenten der Republik China“. Nach Einwand der KPCh wurde diese Bezeichnung sofort korrigiert. Es heißt richtig: Präsident der Volksrepublik China. Aber die Korrektur hielt sich nicht lange, da wieder der Ausdruck "Präsident von China" auftauchte. Wird der Name "Volksrepublik" absichtlich nicht ernst genommen oder liegt hier wirklich, wie aus der Entschuldigungsansage des Aussenministeriums der USA zu hören war, nur eine technische Störung vor? 

Viele Kommentare hinsichtlich der "Chinaspezialanalyse" aus der ganzen Welt beteuern: Das ist kein Fehler der Technik. Was ist nun der Unterschied zwischen den Begriffen Volkrepublik und einfach nur Republik? Der Begriff Volksrepublik hat einen sozialistischen und politischen Charakter, wobei das Volk betont wird. Hingegen die Bezeichnung Republik - vom lateinischen "res publica" die öffentliche Sache, das Gemeinwesen, den Staat bezeichnet. 

Xi hat Schwierigkeiten in China. Eine interne Gruppe der KPCh verhinderte Xi 's Planungen mittels Konflikten und Chaos in den Bereichen Wirtschaft, Finanz und Politik. Xi´s Bemühen, den Kommunismus in China abzuwenden, wird von der gegensätzlichen Gruppe der KPCH, deren Spitze Jiang darstellt, vereitelt. Die Jiangs Seite fährt seit 20 Jahren die größten Gewinne in China durch den Kommunismus ein und will dieses System aufrechterhalten. Diese Seite trägt auch die riesige Blutschuld an dem Studentenmassaker in 1989 und an der unfassbaren Verfolgung von Gläubigen seit 1999. Würde die KPCH zum Erliegen kommen, dann müßte Jiang´s Regime vor Gericht gebracht werden und mit hohen Strafen rechnen. 

Mit dem Akzent "Republik" von China hat USA die innenpolitischen Absichten Xi´s unterstrichen und ein Dafürhalten signalisiert. Die scharfen Spannungen zwischen USA und Nordkorea sind bekannt. Nordkorea wird von China umfänglich mit Lebensmitteln für untere und mittlere Gesellschaftsschichten versorgt. Auch andere wichtige Güter werden von China nach Nordkorea transportiert. Jiang´s Seite unterstützt das kommunistische Nordkorea, trotz der Unstimmigkeiten im Zusammenhang mit dem nordkoreanischen Raketenbasiszentrum, das sich zur Grenze zu China nur 70 km entfernt befindet. Jiang's Seite interessiert sich nur für die Erhaltung eines schönen Lebens, des Ruhms und des Reichtums. Xi steht unter Druck, er kann Nordkorea natürlich nicht absperren lassen und versucht einen guten Ruf für sein Land und sein Volk herzustellen. 

Ab dem 1. Juli 2017 hält Xi´s Seite die komplette Macht über Hongkong in seinen Händen. Hongkong wurde in 1997 unter chinesische Staatshoheit gestellt und befand sich dann im Jiang's Einflußgebiet. Nun ab Anfang dieses Monats unter Xi Jinping´s Regierung werden Reformen in Wirtschaft, Militär, Justiz und anderen entscheidenden Bereichen durchgeführt. Allerdings fehlt eine entsprechende Autorität bzw. Position für Xi Jinping, die den Einfluss der KPCH zurückhält und eine Anknüpfung an die traditionelle Kultur fördert. 


Meinung und Ansichtwerden nur vom Autor selbst vertreten.

LIKE uns auFacebook, oder folge uns auf  Twitter.