Die heilende Kraft der Aprikosen

06-07-2017 08:28:50 Autor:   Wen Zhai Kategorien:   Entdeckungen , Traditionelle Kultur , Gesundheit

Die heilsamen Aprikosen (Bild: https://pixabay.com/en/apricots-apricot-fruit-fruits-1522680/ CC0 1.0)

 

Dong Feng war ein renommierter Arzt der traditionellen chinesischen Medizin während der Periode "Drei Königreiche" (220-280 B.C.). Die Leute suchten ihn jeden Tag für medizinische Beratung und Behandlung auf, und er behandelte sie oft mit einem Gebräu aus Aprikosen.

Da er nie um Entgelt bat, verlangte er, dass seine Patienten Aprikosenbäume auf dem Berg Lu pflanzten - Patienten mit einer schweren Krankheit sollten fünf Bäume und derjenige mit einer leichten Krankheit sollte einen Baum planzen. In ein paar Jahren gab es Tausende von Aprikosenbäumen, die auf dem ganzen Berg wuchsen. Der Berg war wunderschön und üppig. Die Tiger kamen und wurden regelmäßige Besucher.

Warum hat nun Dong Feng seine Patienten so viele Aprikosenbäume pflanzen lassen? Der Grund liegt darin, dass die Aprikose eine Sommerfrucht ist. Die Samen, Blätter, Zweige, Rinde und Wurzeln können alle im einen medizinischen Gebräu verwendet werden.

Insbesondere der Kern wird häufig als schleimlösend und Husten-lindernd verwendet, sowie um Asthma zu beruhigen und die Lungen zu befeuchten.

Dong Feng nutzte die Aprikosenbäume gut, um die Krankheiten vieler Menschen zu heilen, ohne einen Pfennig zu verausgaben. Seit Tausenden von Jahren diente Dong Fengs edle Medizin-Ethik als Vorbild für die medizinische Gesellschaft.

Dong Feng tauschte die reifen Aprikosen gegen Reis um und gab diesen armen Menschen. Das Sprichwort "Der Segen der Aprikosenbäume" (杏林 春暖 xìng lín chūn nuǎn) kam so zustande.

Einmal gab es einen opportunistischen jungen Mann, der wenig Reis im Austausch gab, aber einen ganzen Korb voller Aprikosen sammelte. Ein Tiger, der die Aprikosenbäume bewachte, knurrte und stürzte ihn an, als er sah, dass der junge Mann so viele Früchte nahm. Der junge Mann stolperte beim Weglaufen und musste die Aprikosen liegen lassen, die runtergefallen waren.

Als er nach Hause kam und feststellte, dass ihm nur so viele Aprikosen blieben, wie er verschenkte, erkannte er, dass er nicht mehr begehren sollte. Das war die Grundlage für das chinesische Sprichwort "Die Aprikosenbäume, die von einem geduckten Tiger bewacht wurden" (虎踞 杏林 hǔ jù xìng lín).

LIKE uns auFacebook, oder folge uns auf  Twitter.