Wollen wir mal unseren Darm reinigen?

27-05-2017 07:31:47 Autor:   Maria Betke Quelle:   mariabetke@gmail.com Kategorien:   Gesundheit , Videos

Wir waschen unseren Körper äußerlich täglich, aber wie sieht es innen aus? Uns ist bekannt, dass viele Toxine und Schadstoffe durch die Nahrung und Medizin in unseren Körper gelangen. Gerade der Trakt vom Mund bis zum Ausgang beeinflußt unserer Wohlbefinden enorm, so dass der Darm als das Zentrum der Gesundheit bezeichnet wird. Auch der Spruch „Der Tod liegt im Darm“ zeigt seine wichtige Bedeutung. 

Damit der Darm seiner Aufgabe weiterhin gerecht wird, gibt es viele Möglichkeiten ihn zu unterstützen. Sinnvoll ist das Fasten, um den Darm erstmal zu entlasten. Hierbei sollte viel Wasser getrunken werden, damit die Essensreste im Darm besser weiterbefördert werden. Bewegung und Sport fördern die Peristaltik des Darms. Die Peristaltik bedeutet das wellenförmige Sichzusammenziehen des Organs, wodurch dessen Inhalt transportiert wird. Wir sollten auch darauf achten, was wir essen: Ballaststoffe im Zusammenhang mit Wasser dienen den Darmbewegungen. Zusätzlich gibt es noch viele natürliche Sanierungsmittel, wie Chlorella, Kukuma (auch als Gelbwurzel bekannt), Yuka-Palme, Petersilie, Bärlauch, Löwenzahn, Koreander, Spirulina, Kompucha, Spitzwegerich, Ingwer, Knoblauch, Monarda Öl, Aloe Vera, Mariendiestel, Flohsamenschalen. Sie lassen sich als Tee oder als Beigabe im Salat oder zu anderen Speisen gut einsetzen. Im Film wird betont, dass die Verdauung bereits im Mund anfängt, indem das Essen gut gekaut werden soll. Auch eine Darmmassage bringt eine positive Wirkung. Wohl bekommt´s.   

LIKE uns auFacebook, oder folge uns auf  Twitter.