Ein paar Gedanken zum Schlaf

23-05-2017 07:25:41 Autor:   Maria Betke Quelle:   mariabetke@gmail.com Kategorien:   Leben , Lifestyle , Videos

Das Hauptbedürfnis Schlafen lässt uns fast überall schlafen. (Bild via https://pixabay.com/get/eb36b30820fc083ed1534705fb0938c9bd22ffd41db8144491f1c57ea7/tired-2327889_1920.jpg )

Es ist nicht verkehrt, unseren Schlafrhytmus zu überdenken. Immerhin legen wir uns einige Stunden hin und verlieren das Hauptbewußtsein oder wird es vielleicht abgehängt? In diesem Video wird auch die Steinzeit angesprochen, in der die Menschen ständig in Alarmbereitschaft standen und deshalb nicht so lange an einem Stück schlafen konnten. Könnte dieser Umstand ein Hinweis auf die heutige Schlaflosigkeit der älteren Generationen sein oder auch darauf, dass wir die Schlafprobleme leichter nehmenn sollen? 

Natürlich verlangt ein anstrengender Arbeitstag Munterkeit, Kraft und Konzentration. die wir mittels einem guten Schlaf gewinnen können. Aber selbst ein geschütztes Zuhause und nächtliche Stille garantieren nicht unbedingt einen erholsamen Schlaf. Haben wir deftig, fettreich und viel gegessen oder sogar übermäßig Alkohol getrunken, dann sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass der Schlaf seiner Aufgabe gerecht wird. Achten wir also auf unsere Ernährung, was und wann wir etwas essen, um den Schlaf nicht unnötig zu beschweren und freuen uns auf ein ausgewogenes Frühstück, das uns wie ein federndes Trampolin in den neuen Tag hinein springen lässt. Wir wissen, dass auch Spaziergänge oder Sport in frischer Luft und in der warmen Sonne wahre Energiegeneratoren sind.

Nun hat die Quelle für die Antriebskraft des Menschen mehrere Zuflüsse. Menschen, die Meditation üben, benötigen weniger Schlaf als üblich ohne ihre Gesundheit zu beeinträchtigen, im Gegenteil sie genießen eine erstaunliche Verbesserung der körperlichen Regulationsmechanismen. Dann gibt es noch einen folgenden Fall: Ich kenne einen über 90 Jahre alten Mann, der sich bereits in seinen jungen Jahren als Workaholiker wenig Schlaf (vier Stunden am Tag) erlaubte und durchgehend bis dato wenig schläft. Interessanterweise ist er auch jetzt in diesem hohen Alter geistig sehr fit.

Sollten wir eines Nachts unglücklich gestört und unseres Schlafes beraubt werden, so könnten wir versuchen, tief und friedlich zu atmen, an etwas denken, das unser Wohlbefinden fördert und mit geschlossenen Augen dem dunklen sowie unklaren Weg der immer leichter werdenden Gedanken in die weite, unbekannte Welt der Unendlichkeit und Ewigkeit folgen. Na, schlafe ich schon?

 

 

 

LIKE uns auFacebook, oder folge uns auf  Twitter.