Können wir anders leben als wir es uns vorstellen können?

18-05-2017 07:18:25 Autor:   Maria Betke Quelle:   mariabetke@gmail.com Kategorien:   Leben , Gesellschaft , Videos

Warum leben wir? Bild via https://www.youtube.com/watch?v=Cu5ahwmwFNA

Immerhin sind wir auf der Erde und machen unseren Vorfahren und Mitmenschen all das nach, was wir können und - respektive unserer Werte - für sinnvoll erachten. Hin und wieder gibt es ein paar neue Erfindungen oder auch große Aufregungen, die uns in eine neue Denkrichtung schieben. So funktionieren wir irgendwie alle in einem komplexen Zusammenhang bis schließlich der Tod vor uns steht, wobei der komplexe Zusammenhang nicht aufgehoben wird. Schließlich wissen wir nicht, was nach dem Leben passiert und immerhin entsteht immer wieder neues Leben, das neue komplexe Zusammenhänge mit sich bringt. Das alles scheint endlos und geheimnisvoll zu sein. Wie können wir Menschen also überhaupt sicher sein, dass wir morgen noch leben?

Wenn wir uns fragen, warum leben wir hier? Welchen Sinn erfüllen wir? Oder lebe ich eine bestimmte Rolle, weil ich es nicht anders kann? Warum ist das so und das andere so? Was prägt mich? Von was ist der Wille abhängig? Bestimmen die angewöhnten Bedürfnisse und Wünsche mein Leben? Wenn ja, was würde passieren, wenn die unnötigen Bedürfnisse und Wünsche wegegeschoben werden? Welche Ziele verfolge ich in diesem Leben? Beeinflusst mich jemand und inwiefern lasse ich die Beeinflussung zu? Was passiert nach dem Leben? Folglich kommen wir nicht umhin, zu gestehen, dass wir von unseren oberflächlichen Bedürfnissen und durch das Alltagsleben unsen Geist so vereinnehmen lassen, dass wir kaum an den Tod denken. Wenn wir nicht an den Tod denken, verkennen wir dann nicht den Sinn des Lebens? Im übrigen dauert unser Leben hier nicht so lange, die Durchschnittserwartung liegt bei 75 Jahren. Ungefähr davor und ungefähr danach sind wir hier nicht existent, das heißt, die meiste Zeit nicht. Sind wir dann länger tot als lebendig?

Viele weise Menschen erzählen von der Wiedergeburt, d.h. wir hatten schon mal in einem Körper gelebt und haben die Chance, wieder mal einen Körper zu bekommen. Wenn das so ist, dann macht es Sinn, in diesem Leben so zu leben, dass wir niemandem etwas schuldig sind, sonst müssen wir im nächsten Leben viel zurückzahlen und wissen dann nicht für was. Das gleiche gilt für den Genuss. Bereits in diesem Leben stellen wir z.Bsp. fest, dass beim übermäßigen Verzehr von Süßigkeiten die Figur, die Zähne und sonstiges leiden und tatsächlich ärgern wir uns über unsere eigenen Schwächen. Natürlich nehmen wir das Übergewicht nicht ns nächste Leben mit, aber vielleicht den Eigensinn, unbidingt mehr zu essen als nötig. 

Kommen wir nun zu der Frage, wer regelt den ganzen Kreislauf, Geburt, Tod, die ganze Komposition des Menschseins, der Gesellschaft, der ganzen Welt. Alles ist in Bewegung, alles pulsiert und lebt. Woher kommt der Geist? Wer hat das alles erschaffen? Es gibt für das allumfassend Allmächige einen Begriff: Gott, dem wir das absolut Gute zuordnen. Wenn er also gut ist, dann macht es Sinn, sich ihm so weit wie möglich anzugleichen. Hiermit wir der Sinn des Lebens deutlich und wenn wir uns davon überzeugen, dann werden wir es nie bereuen. 

 

LIKE uns auFacebook, oder folge uns auf  Twitter.