Der Jounalist Udo Ulfkotte beweist unter lebensgefährlichen Umständen großen Mut zur Wahrheit

03-05-2017 06:56:45 Autor:   Maria Betke Kategorien:   Nachrichten , Gesellschaft

Menschen, die den Geheimdiensten den Rücken kehren, leben sehr gefährlich oder nicht mehr lange. Auch in der BRD werden viele Verbrechen vertuscht und einige Verbrecher noch befördert. In der Branche der Leitmedien ist Linientreue angesagt, die Gleichschaltung vieler Medien ist offensichtlich. Der Journalist Udo Ulfkotte erzählt aus seiner 17 jährigen Berufserfahrung bei der FAZ, dass er zum Lügen und zum Verschweigen der Wahrheit ausgebildet wurde. Die Bevölkerung wird absichtlich von den Medien manipuliert, damit bestimmte Ziele erreicht werden. Werden zum Beispiel Feindbilder gebraucht, so lassen sich die Leitmedien instrumentalisieren und die so beeinflusste Bevölkerung akzeptiert dann sogar Kriege. 

Udo Ulfkotte ist plötzlich gestorben, angeblich wegen Herzversagens. Seine Vertrauten gehen von Mord aus. Immerhin hat er die Lügen und Täuschungen der Mainstreammedien entlarvt, die von den Geheimdiensten und besonders von dem amerikanischen Geheimdienst kontrolliert werden. Es ist bekannt, dass die CIA bereits seit 1975 ein bestimmtes Gift benutzt, das zum plötzlichen Herzversagen führt und selbst mit modernen Autopsiemethoden nicht nachweisbar ist. 

Ein Otto-Normal-Bürger hat keine Ahnung von geheimen Aktionen; in den Mainstream-Medien wird auch nicht davon berichtet. Wie soll er jemals auf den Gedanken kommen, dass hinter manchen Unfällen mit Todesfolge, Selbstmorden oder plötzlichem Tod aufgrund vermeintlicher Krankheit ausgeklügelte Geheimoperationen stecken, deren Spuren von den Geheimdiensten und ihren Helfershelfern verwischt werden.

Dann glauben die Menschen den vielen Lügen und Täuschungen der gleichgeschalteten Zeitungen, Radio- und Fernsehnachrichten. Die Folge ist, dass es ihnen schwerfällt, alternative und sachlich logische Erklärungen zu akzeptieren. Die Wahrheit hat somit eine hohe Hürde zu überwinden, um ans Licht zu kommen. Udo Ulfkotte erzählt in dem Video, wie er von den Geheimdiensten vereinnahmt und bestechlich wurde. Er gibt seine Fehler nun offen zu. Diese mutige Umkehr zur Wahrheit bleibt nicht folgenlos, er erhält Morddrohungen und andere Repressalien. Aber dies ist es ihm wert. Auch mit seinen aufklärenden Büchern, wie "Grenzenlos kriminell" und "Gekaufte Journalisten" hat er deutlich auf den Schlips bestimmter Kreise getreten.

 

Bemerkung:
Die dargestellten Ansichten werden nur von der Autorin selbst vertreten. Dies hier ist keine Meinung der Redaktion.

LIKE uns auFacebook, oder folge uns auf  Twitter.