Der Gedanke – als ein "toter Winkel" der Wissenschaft - wird langsam entfaltet

01-05-2017 06:54:22 Autor:   Huyen P. Quelle:   trithucvn.net Kategorien:   Mystery , Forschung

Die größte Frage im Leben, die wir immer versuchen zu beantworten, ist: Was geschieht, wenn wir sterben?

Die heutigen Wissenschaftler suchen auch nach der Antwort auf diese Frage. Woher kommt der Gedanke des Menschen und was ist sein Ursprung? Ist der Gedanke ein Produkt des Gehirns oder hat das Gehirn nur die Funktion den Gedanken zu empfangen? Wenn der Gedanke nicht das Produkt des Gehirns ist, bedeutet es, dass es nicht unbedingt einen Körper braucht, um den Gedanken zu halten und der Gedanke kann dann außerhalb unseres Körpers bestehen.

Diese Frage stellt sich, um im Zusammenhang mit der Natur die Existenz des Menschen grundsätzlich zu verstehen. Mit der wachsenden Popularität der Quantenphysik werden die Fragen bezüglich des Gedankens und dessen Zusammenhang mit dem Körper einem Durchbruch in der Wissenschaft vollführen.

Max Planck – ein Physiker, der als Begründer der Quantentheorie bekannt wurde und den Nobelpreis in Physik 1918 erhielt, erklärte:

"Ich betrachte den Gedanken als einen Grundsatz und die Materie als eine Ableitung aus dem Gedanken. Wir können nicht die Rolle des Gedankens unterschätzen. Alles, was wir sagen, alles, was wir als existierend betrachten, sind im Gedanken postuliert."

Aber die Mainstream-Wissenschaft nahm den Gedanken nicht so ernst, wie er es verdient. Viele namhafte Wissenschaftler forschen ruhig zu diesem Thema und veröffentlichen ihre Ergebnisse.

Wenn wir die Informationen zusammen führen, werden wir eine bessere Sicht über die Rolle des Gedankens haben und werden erkennen, wie wir die Welt ändern können mit dem Start: sich selbst zu ändern.

LIKE uns auFacebook, oder folge uns auf  Twitter.