Wie medizinische Behandlungen in einem Krankenhaus in China praktiziert werden

01-01-2017 04:01:41 Autor:   Yi Ming Kategorien:   Politik , Wirtschaft

Dies ist die Geschichte eines jungen Arztes über seine Erfahrungen in einem chinesischen Krankenhaus. (Bild: via pixabay / CC0 1.0)

Ärzte sind eine hochangesehene Gruppe; jedoch wird sich Deine Meinung vielleicht ändern, wenn Du diesen Erfahrungsbericht eines jungen Arztes in China liest. Die Abteilung für Onkologie eines Krankenhauses in der Shandong Provinz stellte einen Absolventen der Medizinischen Universität aus Tianjin ein.

Während der ersten Woche im Krankenhaus untersuchte der junge Doktor einen älteren Mann mit Leberkrebs im fortgeschrittenen Stadium. Der Krebs hatte Metastasen gebildet und eine weitere Behandlung war aussichtslos. Darüber hinaus schien der Patient relativ arm zu sein und der Arzt wollte nicht, dass er weiter nutzlos Geld ausgibt. Deshalb sprach er mit seiner Tochter und schlug die Beendigung weiterer Behandlungen vor. Die Tochter stimmte schließlich zu, ihren Vater nach Hause zu holen.

 

Die Abteilung für Onkologie in einem Krankenhaus der Provinz Shandong stellt einen Absolventen der medizinischen Universität aus Tianjin ein. (Bild: wikimedia / CC0 1.0)

 

Eine Woche später war der Arzt überrascht zu sehen, dass der alte Mann ins Krankenhaus zurück gekehrt war. Die leitende Krankenschwester erzählte dem Arzt, dass er sein Haus für 300.000 Yuan verkauft hätte, um die weitere Behandlung bezahlen zu können. Sie erzählte dem Arzt auch, dass er anderen Patienten auf der Station gesagt hätte, dass der Arzt keinerlei Moral hätte und ihn zu Hause habe sterben lassen wollen.

Die Verteilung von Prämien

Am Ende des Jahres verteilte die Abteilung die jährlichen Prämien. Der Direktor erzählte den versammelten Ärzten:

Wir haben eine Gruppe zum Zweck des Finanzmonitorings gegründet. Ihre Prämien leiten sich von den Rückläufen durch Einsparung von Unkosten, multipliziert mit dem Anteil Ihres Beitrages, ab. Ich brauche nicht allen zu erklären, dass es eine Anforderung an Sie ist, kostengünstige Medikamente zu verschreiben; wir alle müssen von etwas leben.

Nachdem der Direktor seine Rede beendet hatte, schauten alle auf den jungen Arzt.

Ein paar Tage später wurde ein pensionierter Kaderbeamter mit Prostatakrebs im fortgeschrittenen Stadium in das Krankenhaus eingeliefert. Das Bonusmeeting noch im Kopf, sagte der Arzt zu der Frau des Patienten: “Ich schlage vor, dass wir hochentwickelte Medikamente verwenden, um die Lebensqualität Ihres Mannes zu verbessern.“

Er hatte kaum aufgehört zu sprechen, da sagte die Frau schon: “Ja, was auch immer Sie tun können, ich werde es bezahlen.“ Nach diesen Worten verordnete der Arzt die teuersten verfügbaren Medikamente.

Schließlich starb der alte Mann, nachdem er über 400.000 Yuan für seine Behandlung ausgegeben hatte. Der Arzt fühlte sich für den Tod des Mannes verantwortlich, besonders, nachdem die Familie ihm einen seidenen Banner als Dank für seine Freundlichkeit gesandt hatte.

Der Arbeitsablauf in dem Krankenhaus

Falls wir einen Krebspatienten bekommen, wird er zuerst in die Chirurgie eingewiesen, damit die Chirurgen ihren Anteil erhalten können. (Bild: wikimedia / CC0 1.0)

 

Einige Wochen später nahm das Krankenhaus einen Patienten mit Lungenkrebs auf, dem dann eine chirurgische Operation empfohlen wurde. Der Chirurg lud den jungen Arzt zum Dinner ein und gab ihm 500 Yuan. Der Arzt wollte das Geld nicht akzeptieren, aber der Chirurg sagte:

Das ist Dein Anteil. Verstehst Du den Arbeitsablauf im Krankenhaus nicht? Wenn wir einen Krebspatienten bekommen, wird er zuerst in die Chirurgie eingewiesen, damit der Chirurg seinen Anteil bekommen kann. Danach erhält der Patient eine Chemotherapie und danach eine Bestrahlungstherapie. Nachdem alle Ärzte ihren Anteil verdient haben, geht der Patient zum Schluss zu einem Spezialisten für Behandlungen nach traditioneller chinesischer Medizin.

Am nächsten Tag kam ein Patient mit fortgeschrittenem Magenkrebs und es bestätigte sich genau das, was der Chirurg dem jungen Mann erzählt hatte: Der Patient kam zunächst in die Chirurgie, dann bekam er eine Chemotherapie, danach Bestrahlungen und schließlich wurde er nach dem chinesischen Medizinwissen behandelt. Nach drei Monaten starb er. Der Arzt untersuchte seinen medizinischen Bericht, konnte aber keine Notwendigkeit für eine chirurgische Operation erkennen.

Derselbe Chirurg gab dem Arzt später 500 Yuan und stellte ihm einen Patienten für eine Chemotherapie vor. Der Patient war 70 Jahre alt und hatte Lungenkrebs im frühen Stadium, was noch keine Chemotherapie erforderte. Aus Wohlwollen dem Patienten gegenüber entschied der Doktor, dass er einen nichtoperativen Ansatz bezüglich der Behandlung dieses Mannes verfolgen würde und erzählte dies dem Patienten.

Der Patient antwortete: „Chemotherapie und radiologische Bestrahlung stellen die Routinebehandlungen bei Krebs dar. Falls Sie einen nichtoperativen Weg wählen, tragen sie die Verantwortung dafür, wenn mein Krebs zurückkehrt.“

Wenn die Krankenhäuser mehr am Geldverdienen interessiert sind, als dass es dem Patienten wieder besser geht, verlieren die Patienten nicht nur ihr Erspartes, sondern auch am Ende ihr Leben. (Bild: wikimedia / CC0 1.0)

 

Chemotherapie hat ernste Nebenwirkungen und nach vier Monaten Behandlung verschlechterte sich das Immunsystem des Patienten. Sein Lungenkrebs kehrte zurück und bildete schließlich Metastasen bis in das Gehirn hinein. Nachdem seine Familie das hörte, verlangte sie, dass er auch eine Gehirnoperation bekommen sollte. Ein Jahr später verstarb er elendig.

Wenn die Krankenhäuser nur am Profitmachen interessiert sind, verlieren die Patienten nicht nur ihr Erspartes, sondern auch am Ende ihr Leben. Arzt zu sein, wird als einer der angesehensten Berufe betrachtet, aber die jetzigen Ereignisse in chinesischen Krankenhäusern vermitteln ein anderes Bild.

 

LIKE uns auFacebook, oder folge uns auf  Twitter.