Hua Tuo: China’s Wunderarzt

19-11-2016 02:59:17 Autor:   Guan Ming Kategorien:   Traditionelle Kultur , Forschung , Legenden

Hua Tuo wurde gegen Ende der östlichen Han Dynastie geboren. Er beherrschte umfassend medizinische Techniken und war ein guter Chirurg. Spätere Generationen nannten ihn „Meister der Chirurgie“ und „Pionier der Chirurgie“. (Jonathan Groß / Wikipedia Commons)

Im alten China gab es kein CT, Ultraschall, Röntgenstrahlen oder Magnetspin Resonanz. Die Ärzte im alten China waren in der Lage, sich auf die Sinne des Körpers zu verlassen, um diagnostische Informationen zu erhalten.

In der modernen Zeit ist nach Jahren von Versuchen ein theoretisches System etabliert worden – die chinesische medizinische Wissenschaft. Seine Theorien verlassen sich auf die Sammlung von äußerlichen pathologischen Erscheinungen, um die wahren Ursachen der Pathologie aufzudecken. Allerdings gab es keinen zweiten Hua Tuo, der ein genialer Arzt der alten chinesischen Medizin war.

Hua Tuo wurde gegen Ende der östlichen Han Dynastie geboren. Er beherrschte umfassend medizinische Techniken und war ein guter Chirurg. Spätere Generationen nannten ihn „Meister der Chirurgie“ und „Pionier der Chirurgie“.

Seine Verwendung von mafeisan (ein Anästhesiemittel aus Wein und Cannabis), um Patienten während der Durchführung eine Laparotomie (Öffnung der Bauchhöhle zur Durchführung eines abdominal-chirurgischen Eingriffs an den inneren Organen) zu betäuben, ist die früheste Anwendung eines allgemeinen Narkosemittels für Chirurgie seit Beginn der medizinischen Geschichtsaufzeichnungen.


Die Statue des Hua Tuo (華佗) vor dem Anhui College für traditionelle Chinesische Medizin in Hefei, Provinzhauptstadt von Anhui (Bild: : Nat Krause via Wikipedia Commons)

 

Er entwickelte Wuqinxi (Übungen der 5 Tiere), dass die Bewegungen von Tiger, Bär, Affe und Kranich imitierte. Diese Übungen stellen einen exzellenten Weg für die Menschen dar, um fit zu bleiben. Später beorderte Cao Cao, der Premierminister aus der östlichen Han Dynastie, ihn in seinen Palast als Hausarzt. Hua Tuo starb im Gefängnis und sein Buch Qingnang Shu erreichte nie die Außenwelt.

Der Verlust des Vaters machte das Leben der Familie schwierig und schwer. Hua Tuo´s Intelligenz war so begnadet, dass er einen Charakter von außergewöhnlicher Agilität entwickelte

Historische Legenden beschreiben Hua Tuo als geschickt und intelligent. Als er sieben Jahre alt war, starb sein Vater, und hinterließ die Familie in Armut. Seine Mutter erlaubte ihrem Sohn, Medizin bei Dr. Cai zu lernen, der ein enger Freund seines Vaters war. Dr. Cai fragte sich, ob Hua Tuo überhaupt ein Talent für medizinische Studien hätte, und entschloss sich, ihn zuerst zu prüfen.

 

Huo Tuo wird zugesagt mafaisan verwendet zu haben (ein Anästhesiemittel aus Wein und Cannabis) um Guan Yu’s Arm zu betäuben und operieren zu können. Guan Yu wurde von einem vergifteten Pfeil angeschossen, und sein Knochen musste abgeschabt werden. Über die Anwesenden wird gesagt, dass sie beobachtet haben, dass Guan Yu ein Brettspiel während der Operation spielte.

(Bild: Utagawa Kuniyoshi/Ktsquare via Wikipedia)

 

Es gab einen Maulbeerbaum in Dr. Cais Vorgarten. Die höchsten Äste waren außerhalb der Reichweite Dr. Cais, sie waren zu weit oben, um hoch zu klettern. So fragte Dr. Cai Hua Tuo:

Schafft du es, die Blätter vom Maulbeerbaum von den höchsten Ästen zu pflücken und sie herunter zu bringen?

Hua Tuo antwortete: „Das ist einfach“.

 

Dann nahm er ein Stück Seil und band einen Stein an einem Ende fest. Er warf den Stein einfach über die Äste und zog am Seil bis er in der Lage war, die Zweige herunter zu ziehen. Dann pflückte er mit der Hand die Maulbeerblätter ab.

Das „Wind blasen“ hilft bei der Diagnose: Hua Tuo führt eine Thorakotomie (chirurgische Öffnung des Brustkorbs) durch, um eine offensichtlich unheilbare Krankheit zu heilen.

Hua Tuo sah einmal einen Fahrer auf einem Fuhrwerk, der ein gelbes Gesicht hatte, und immer schnell atmete. Seine Krankheit schien sehr ernst zu sein. Nachdem er ihn untersucht hatte, folgerte Hua Tuo sofort, dass der Mensch an einer Appendizitis (Wurmfortsatzentzündung) litt.

Hua Tuo ließ den Mann mafeisan trinken, und benutzte dann sein Messer, um den Unterbauch des Patienten aufzuschneiden. Er schnitt den entzündeten Teil des Eingeweides heraus, säuberte das Innere und nähte den Patienten zu. Er schmierte außerdem ein entzündungshemmendes Mittel auf die Wunde. Ein paar Tage später heilte die Wunde, und der Patient kehrte zu einem normalen Gesundheitszustand zurück.

Unterschiedliche Behandlung bei den selben Symptomen

Zwei Regierungsbeamte namens Ni Xun und Li Yan kamen zu Hua Tuo, um ihre Krankheiten heilen zu lassen. Beide hatten Kopfschmerzen und Fieber - ihre Krankheitssymptome waren identisch. Hua Tuo sagte:

Ni Xun sollte die krankmachenden Faktoren mittels Durchfall entfernen; Li Yan sollte seine Krankheit durch Schweißabsonderung beseitigen.

 

Als er gefragt wurde, warum er unterschiedlich behandelte, antwortet Hua Tuo: „Ni Yun bekam eine echte Krankheit durch äußere Faktoren, aber Li Yan bekam sein Ungleichgewicht von Innen her, deshalb sollten sie unterschiedlich behandelt werden“. Nachdem sie die entsprechende Medizin einnahmen, waren beide am nächsten Tag wieder gesund.

Tod im Gefängnis; die medizinischen Aufzeichnungen erreichten nie die Außenwelt

Hua Tuo’s großartige medizinische Fähigkeiten waren bemerkenswert. Sie waren weit und breit bekannt. Sein befreundeter Landsmann Cao Cao litt oft an chronischen Kopfschmerzen und viele medizinische Behandlungen brachten keine Verbesserung. Cao Cao hörte, dass Huo Tuo sehr fähig war und bat ihn deshalb, ihn zu behandeln.

Hua Tuo erfand Wuqinxi (Übungen der 5 Tiere), dass die Bewegungen des Tigers, des Bären, des Affen und des Kranichs imitierte, um die Fitness des Menschen zu erhalten. (Bild Slvillasboas/Wikipedia)

 

Sobald Hua Tuo ihn behandelt hatte, hörten Cao Cao’s Kopfschmerzen auf. Cao Cao befürchtete eine Rückkehr der Krankheit, deshalb zwang er Hua Tuo in Xuchan zu bleiben als sein privater Hausarzt. Später kehrten Cao Cao’s Kopfschmerzen zurück, daher bat er Hua Tuo den Grund heraus zu finden, Hua Tuo antwortete:

Die Krankheit des Premierminister kann nur von der Wurzel her beseitigt werden, indem der Kopf geöffnet und eine Operation durchgeführt wird.

 

Cao war geschockt, als er das hörte und dachte, Hua Tuo will ihn töten. Er befahl, Hua Tuo in ein Gefängnis einzusperren. Dort verstarb später Hua Tuo.

Bevor er starb, fasste Hua Tuo seine medizinischen Aufzeichnungen in einem Buch namens Qingnang Shu zusammen. Er übergab es dem Gefängnisdirektor, doch wagte dieser nicht es anzunehmen -  aus Angst vor Cao Cao’s Zorn. Schließlich verbrannte Hua Tuo das Buch.

 

LIKE uns auFacebook, oder folge uns auf  Twitter.