Eine der größten Erfindungen aus dem alten China ist für den Westen noch immer ein Mysterium

03-10-2016 01:51:34 Autor:   Aizhu Lu Kategorien:   Traditionelle Kultur , Entdeckungen

Die größte Erfindung im alten China ist eng verbunden mit der 5.000-jährigen chinesischen Geschichte, von der man sagt, sie sei von Gottheiten erschaffen worden. (DaveFayram/Flickr)

Der Abakus ist ein Hilfsmittel zum Rechnen, das in China seit Tausenden von Jahren genutzt wird. Er wird auch heute noch oft in Läden, Restaurants und überall dort benutzt, wo es um Rechnungen geht.

Der Abakus besteht aus einem rechteckigen Rahmen aus Holz, Bambus oder Stahl. Er wird durch Stäbe zusammengehalten und ist in einen oberen und unteren Teil aufgeteilt.

Im oberen Teil sind zwei verschiebbare Perlen auf einem Stab aufgereiht, wobei jede Perle einen Wert von fünf hat. Im unteren Teil sind fünf Perlen an je einem Stab befestigt. Hier hat jede Perle einen Wert von eins.

Gezählt wird, indem die Perlen mit der Hand verschoben werden. Berechnungen werden durchgeführt, indem der Bediener die Perlen nach oben und unten bewegt und dabei seine Finger an dem Stab lässt.

Nach chinesischer Tradition führt die Benutzung eines Abakus zu einem klugen Geist und gesunden Gehirn, da Fingerbewegungen eine gute Übung für unseren Kopf sind. Auch heute lernt man an chinesischen Schulen das Rechnen mit dem Abakus, wobei man eine unglaubliche Schnelligkeit und Präzision entwickeln kann.

Rechenoperationen werden beim Abakus durch das Verschieben von Holzperlen per Hand durchgeführt. Beim Rechnen werden die Perlen mit den Fingern auf Holzstangen auf und ab geschoben. (Bild: David Boté Estrada via flickr / CC BY-SA 2.0)

 

Der Abakus gilt als eine der großartigsten Erfindungen aus dem alten China. Bevor es den Abakus gab, benutzten die Menschen kleine Holzstöcke als Zählstütze. Doch durch das Rechnen mit immer größeren Zahlen konnte diese Methode bald nicht mehr verwendet werden.

In der chinesischen Geschichte kann der Ursprung des Abakus auf den Frühling oder Herbst des Jahres 600 v. Chr. zurückgeführt werden. Damit hat der Abakus sogar eine längere Geschichte als die arabischen Zahlen.

Der Abakus hat bewiesen, dass er einer der größten Erfindungen Chinas ist. Vor dem Abakus benutzten die Menschen kleine Holzstöckchen als Zähleinheiten zum Rechnen. (Bild: Derrick Coetzee via Flickr/ CC0 1.0))

 

In der Ming-Dynastie (1368 bis 1644) wurde der Abakus nicht nur für das Addieren, Subtrahieren, Multiplizieren und Dividieren, sondern auch für die Vermessung von Formen und Größen verschiedener Objekte, Landflächen usw. verwendet. Es ist ein einfaches, preiswertes und leicht zu bedienendes Werkzeug.

Durch die Verwendung von einfachen Rechentricks und mit etwas Übung können Berechnungen sehr effizient durchgeführt werden. Dabei kann der Nutzer auch psychisch von der Verwendung des Abakus profitieren, da das Kopfrechnen geschult wird.

In der heutigen Zeit und durch die weit verbreitete Nutzung des Computers könnte man meinen, dass der Abakus in seiner Nutzung überholt ist. Doch er spielt noch immer in vielen Bereichen der chinesischen Gesellschaft eine Rolle.

Heute kannst du einige Abakus-Museen in verschiedenen Städten Chinas, wie zum Beispiel im Wenzhou Abacus Museum, Shanghai Abacus Museum oder im Tianjin Abacus Museum finden, in denen verschiedene Arten von Abakussen, sowohl als Rechenwerkzeuge als auch als Kunstobjekte, ausgestellt sind.

Die großen Erfindungen aus dem antiken China sind tief in der 5000 Jahre alten Zivilisation Chinas verwurzelt. Es wird gesagt, dass sie von Gottheiten überliefert wurden. Das heutige China könnte von einer Renaissance der traditionellen Kultur stark profitieren.

 

LIKE uns auFacebook, oder folge uns auf  Twitter.