Geschichten der Weisheit: Die Reisschale, die immer gefüllt war

21-08-2016 00:50:05 Autor:   Visiontimes Kategorien:   Gesellschaft

Tag für Tag ging ein armer Student zum Restaurant, um eine Reisschale zu bestellen (Bild: Pixabay)

Vor zwanzig Jahren kam Tag für Tag ein armer Student zum Restaurant, um eine Reisschale zu bestellen, aber er aß nur die eine Hälfte. Die andere wollte er mitnehmen, um später noch etwas zum Essen zu haben. Doch jedesmal füllte der Besitzer des Restaurants noch mehr hinzu und gab es dem Studenten mit, ohne dafür eine Gegenleistung zu nehmen. Zwanzig Jahre später kam der Schüler zum Restaurant zurück, um dem Chef seine Barmherzigkeit zurückzuschenken.

Eines Abends kam ein Student in ein Restaurant. Er wartete ab, bis nur noch wenige Kunden im Restaurant waren und ging dann zaghaft zu dem Ehepaar, dem das Restaurant gehörte. „Können Sie mir vielleicht eine Schale Reis ohne Fleisch verkaufen?“, fragte er zaghaft und legte ein paar Münzen auf den Tresen. Die Besitzer, ein junges Paar, waren nicht überrascht, von dem Jungen solch eine Bestellung zu erhalten, denn er war mager und sah sehr hungrig aus. „Natürlich werden wir Dir Reis verkaufen!“ Ihm wurde eine Schüssel weißer Reis serviert und der Student fragte weiter zaghaft: „Bitte, eine Frage: Ob Sie mir noch eine kleine Schüssel Suppe verkaufen?“ Der Besitzer des Restaurants antwortete freundlich: „Gerne, diese Schüssel Suppe ist für dich kostenlos.“ Der Junge sah aus wie ein Hochschulstudent im ersten Semester. Er setzte sich ruhig an einen Tisch und teilte den Reis in zwei Portionen. Eine Portion aß er sofort, die andere tat er in eine Essens-Box.

Der Chef des Restaurants sah dies und sagte: „Lass mich Dir helfen, iss in Ruhe weiter.“ Dann nahm er die Reisschüssel und die Essen-Box und brachte beides schnell in die Küche, um dort die Portion Reis aus der Reisschüssel in die Essens-Box zu füllen und füllte die Reisschüssel wieder zur Hälfte mit Reis auf. Dann fügte er allerdings noch ein Ei und ein paar Fleischstücke hinzu und bedeckte alles mit Reis. Die Chefin fragte ihren Mann leise, warum er dies tue. Der Chef lächelte und sprach: „Siehst du nicht, dass der Junge arm ist? Aber er hat Selbstachtung. Anstatt einfach nur zu betteln, nimmt er sein letztes Geld und kauft eine Schüssel Reis, um ein wenig satt zu werden. Wenn er wüsste, dass ich mehr Nahrung in seine Essen-Box fülle, würde er sie sicher aufgrund seiner Selbstachtung nicht annehmen.“

Dann gab der Besitzer dem Studenten die Essens-Box zurück, wünschte ihm einen guten Appetit und äußerte den Wunsch, dass er sich freuen würde, den Studenten morgen wieder hier begrüßen zu können. Am nächsten Tag, als der Student seine Essens-Box öffnete, war er sehr erstaunt darüber, womit die Essens-Box gefüllt war. Er verstand sofort, was geschehen war, und Tränen rollten ihm über das Gesicht, denn er war im Herzen tief berührt.

Am Abend ging er wieder zu dem Restaurant und bestellte wie einen Tag zuvor eine Portion Reis. Das wiederholte sich eine ganze Weile Tag für Tag. Und Tag für Tag fügte der Besitzer der „zweiten Portion“ Reis ein Ei und etwas Fleisch hinzu. Später, nach dem Abschluss seines Studiums, ging der arme Student in eine andere Gegend, um sich dort eine Existenz aufzubauen. So sah das Ehepaar den Studenten lange Zeit nicht wieder.

Zwanzig Jahre später, als das Paar des Restaurants schon alt geworden war, gab es Schwierigkeiten mit dem Restaurant. Das Restaurant, mit dem sie ihr Geld verdienten, um ihren Kindern eine gute Ausbildung zu finanzieren, sollte bald schon von den Behörden zwangsgeschlossen werden, um einer Straße Platz zu machen. Das Ehepaar war sehr besorgt, wie es in der Zukunft weiter gehen sollte.

Genau an dem Tag, an dem ihr Restaurant abgerissen wurde, hielt ein Luxus-Auto plötzlich vor der Tür des Restaurants an. Aus dem Auto stieg ein Mann mit einem teuren Anzug, der wie ein Chef eines Unternehmens aussah. Es war der arme Student von vor 20 Jahren! Nach einer Zeit der harten Arbeit war er jetzt Besitzer eines großen Unternehmens und genoss viele Annehmlichkeiten, von denen viele Menschen nur träumen. Der jetzt wohlhabende Mann empfahl aus Dankbarkeit für die frühere Hilfe des Ehepaars einem befreundeten Besitzer einer sehr bekannten Restaurantkette, die beiden als neue Geschäftsführer einer Filiale einzusetzen. So war das Ehepaar nun leicht im Stande, gut für die Kinder und sich zu sorgen.

Diese Geschichtte zeigt, dass Menschen, die aus Barmherzigkeit anderen Menschen selbstlos helfen, sicherlich belohnt werden.

 

LIKE uns auFacebook, oder folge uns auf  Twitter.