Das Wunder an der Buddha-Statue

21-06-2016 23:21:35 Autor:   Nhung Nguyen Kategorien:   Geschichte , Legenden

Ein Wunder geschah, als eine alte Frau an einer Buddha-Statue eine Münze spendete (Bild: Screenshot Youtube)

In Xiangyuan, Provinz Hubei (um 705-707 n. Chr.) bereiteten sich die Menschen vor, eine Buddha-Statue zu gießen. Viele wohlhabende Menschen und Gläubige, die Buddha verehren, waren gekommen, um Weihrauch anzubieten und Geld für die Herstellung der Buddha-Statue zu spenden.

Die Organisatoren der Veranstaltung notierten sich die Namen der Unterstützer. Zugleich wollten sie ihre eigenen Namen auf dem Stein eingravieren, um andere daran zu erinnern, dass durch ihren Verdienst diese Buddha-Statue hergestellt wurde.

In der Region gab es eine sehr arme Frau, die auch unbedingt spenden wollte. Sie besaß allerdings nur eine einzige Münze. Ihre Mutter hatte ihr diese Münze vor 60 Jahren geschenkt, als sie noch sehr klein war. Diese Münze war ihr einziger Reichtum. Die Frau benutzte sie nicht, sondern hegte, pflegte und bewahrte sie gut auf.

Als sie hörte, dass die Leute Geld spendeten, um die Buddha-Statuen gießen zu lassen, nahm sie die Münze und machte sich auf den langen Weg dorthin. Als sie an ihr Ziel kam, nahm der Regierungsvertreter ihre Münze nicht an, da sie nur eine einzige Münze spenden wollte.

Die alte Frau war sprachlos und wusste nicht mehr weiter. Unauffällig begab sie sich zum Ofen der Gießerei, wo die  Buddha-Statue hergestellt wurde und als niemand sie beobachtete, warf sie die Münze in den Ofen. Danach rezitierte sie den Namen des Buddhas und machte sich wieder auf den Nachhauseweg.

Ein paar Tage später, nachdem man den Ofen öffnete, um die Buddha-Statue heraus zu holen, entdeckte man plötzlich eine Münze, die genau in der Mitte der Brust der Buddha Statue sichtbar war. Es war die Münze der alten Frau.

 

Die Münze in der Brust der Buddha Statue nennt man „Swastika-Zeichen“ (Bild: Scrennshot Youtube)


 

Ein wohlhabender Stifter fühlte sich sehr unwohl, als er das sah. Er und andere bestellten Handwerker, um die Münze herunter feilen zu lassen. Obwohl die Handwerker eine ganze Nacht an der Buddha-Statue feilten, gelang es ihnen nicht, die Münze zu entfernen. Sie blieb fest in der Brust der Buddha-Statue stecken.

Mehrere Mönche saßen in der Nähe der Statuen und erklärten, dass die Gottheiten und Buddhas die Menschen beobachten und sie nur auf das Herz der Menschen schauen. Dieses Wunder ist geschehen, weil diese alte Frau ein gutes Herz und aufrichtige Gedanken hatte.

Von da an wagte niemand mehr, die Münze zu entfernen und so befindet sie sich immer noch auf der Brust der Buddha-Statue.

 

 

LIKE uns auFacebook, oder folge uns auf  Twitter.