Fund vor über 100 Jahren schreibt Irlands Geschichte um

30-03-2016 21:22:01 Autor:   Troy Oakes Kategorien:   Entdeckungen , Geschichte

Bisher war der älteste Beweis für menschliches Lebens in Irland ein in den 1970er Jahren auf dem nordirischen Mount Sandel entdecktes Fundstück. Es konnte auf die Mittelsteinzeit (8.000 v. Chr.) zurückdatiert werden. Folglich gingen Wissenschaftler davon aus, dass die ersten Menschen vor etwa 10.000 Jahren in Irland lebten.

Der Knochen eines Braunbären, der diese Ergebnisse nun vollkommen umwirft, wurde 1903 in einer abgeschiedenen Höhle im Westen Irlands gefunden. Die folgenden 100 Jahre lag er unbeachtet in einer Box in Irlands Nationalmuseum. Erst neue Untersuchungen mit der Radiocarbon-Methode zeigten, wie alt der Knochen ist und dass schon vor 12.500 Jahren Menschen auf Irland gewesen sein müssen. Also 2.500 Jahre früher als bisher angenommen.

Das kleine Stück Braunbärknochen fügt der menschlichen Geschichte Irlands ein neues Kapitel hinzu. Zu diesem Schluss kam Dr. Marion Dowd, Archäologin bei IT Sligo, die zusammen mit Dr. Ruth Carden, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Nationalmuesum Irlands, die Untersuchung leitete.

Der Knochen stammt von einem ausgewachsenen Bären und war einer von Tausenden, der in einer Höhle in der Grafschaft Clare versteckt war. Die ersten Wissenschaftler, die den Knochen untersuchten, notierten in ihrem Bericht, dass er Messerspuren aufweise.

Ab den 1920er Jahren wurde der Knochen in einer Sammlung im Nationalmuseum mehr oder weniger unbeachtet aufbewahrt. Dr. Ruth Carden stieß 2010 auf den Fund, als sie Tierknochen aus früheren Ausgrabungen des Museums untersuchte.

Auch das Interesse der Expertin für Höhlenarchäologie, Dr. Marion Dowd, war geweckt. Sie fragte in der Royal Academy nach einer genauen Radiocarbonanalyse.

Die Analyse brachte genaue Ergebnisse über das Alter des Knochens zutage. Dr. Dowd:

Es war ein ziemlicher Schock, dass das Ergebnis im altsteinzeitlichen Zeitraum liegt. Da hatten wir den Beweis, dass jemand mit einem Messer an einem Bärenkadaver herumgeschnitten hatte. Das Knie war durchschnitten, wahrscheinlich, um die Sehnen zu trennen. Ja, von einem prähistorischen Datum waren wir ausgegangen. Aber dass der Knochen aus der Altsteinzeit stammt, hat uns vollkommen überrascht."

Eine zweite Probe wurde dann an die University of Oxford geschickt. Auch hier wurde per Radiocarbon das Alter von etwa 12.500 Jahren bestätigt. Drei verschiedene Knochenexperten untersuchten den Knochen und kamen alle zu dem Schluss, dass die Messerspuren nicht nachträglich hinzugefügt worden sind. Sie stammen aus der gleichen Zeit wie der Knochen selbst. Damit wurde bewiesen, dass während der Altsteinzeit Menschen in Irland lebten.

Dr. Carden fasste ihre Ergebnisse zusammen:

 

Aus zoologischer Sicht ist das sehr spannend. […] Diese Ergebnisse sollten in der zoologischen Welt für einigen Aufruhr sorgen und es wird Zeit, außerhalb der alten Muster zu denken... oder das Muster ganz wegzuschmeißen!

Dr. Dowd und Dr. Carden hoffen nun auf die finanziellen Mittel, um weiteres Material aus der Sammlung von 1903 genauer zu untersuchen und die Höhle selber, sowie weitere möglicherweise aufschlussreiche Höhlen im Land, genauer unter die Lupe zu nehmen, hieß es von Seiten des Institute of Technology Sligo.

 

LIKE uns auFacebook, oder folge uns auf  Twitter.