Als die Wölfe nach Yellowstone zurückkamen, hat sich alles auf erstaunliche Weise verändert

02-03-2016 20:42:22 Autor:   Ben Maloney Kategorien:   Umwelt , Tiere

Eines der interessantesten Konzepte in der Natur ist die trophische Kaskade. Unter einer trophischen Kaskade versteht man grundsätzlich die stufenweise  Veränderung eines Systems von oben nach unten, indem die Nahrungskette und folgende Ökosysteme durch die Wegnahme des obersten Raubtiers dieses Gebietes beeinflusst werden. Das kann ernsthafte Folgen nach sich ziehen. Wenn das Raubtier jedoch wieder hinzugefügt wird, können einige erstaunliche Dinge passieren.
 
Im Yellowstone Nationalpark wurde das auf wundersame Weise bezeugt, als im Jahr 1995 Wölfe wieder ausgewildert wurden. 70 Jahre lang hatte es keine Wölfe im Park mehr gegeben, was dazu führte, dass die Population des Rotwilds übermäßig angewachsen war. Das Rotwild graste überall und verwüstete die Vegetation im Park fast restlos. 

Screenshot/How Wolves Change Rivers/Youtube

Als die Wölfe wieder in dem Gebiet eingeführt worden waren, kam es zu sofortige Auswirkungen.
 
Ja, die Wölfe töteten einige Rehe, aber was wichtiger ist, sie haben das Verhalten des Rotwilds verändert. Das Rotwild konnte nicht länger frei dort umherwandern, wo immer es wollte, sodass die Täler und Schluchten, in denen das Rotwild früher fraß, sich jetzt erholen konnten. Ganze Berghänge und Täler konnten sich regenerieren und die Vegetation begann wieder zu florieren. In nur 6 Jahren verfünffachte sich sogar die Höhe mancher Bäume.

Screenshot/How Wolves Change Rivers/Youtube

Als Folge des verstärkten Baumwachstums kamen sowohl Singvögel als auch Biber wieder zurück, da Biber Bäume und Rinden fressen. Die Biber bauten Dämme und halfen, kleinere Ökosysteme zu pflegen, sodass auch die Amphibienanzahl zunahm.

Screenshot/How Wolves Change Rivers/Youtube

Die Wölfe töteten auch Kojoten, was dazu führte, dass die Population der Mäuse und Kaninchen anwuchs, was wiederum mehr Falken, Füchse und Wiesel anzog. Sogar die Bären-Population wuchs und sie konnten die Kadaver, die die Wölfe hinterließen, oder die Beeren, die durch die regenerierten Bäume wieder hervorkamen, fressen. Die Wölfe veränderten das komplette Ökosystem und die ganze Landschaft im Park!

Screenshot/How Wolves Change Rivers/Youtube

Jedoch war das interessanteste Ergebnis die Tatsache, dass Wölfe sogar den Verlauf der Flüsse änderten. Die Flüsse mussten sich nicht mehr so schlängeln und wurden größer. Mit dem verstärkten Wachstum von Bäumen und der hinzugekommenen Vegetation wurden die Flussufer stärker. Es bildeten sich große Wasserbecken, was ganzen Tiergruppen half.

Screenshot/How Wolves Change Rivers/Youtube

Die Natur ist aus vielen Gründen wundersam. Einer davon ist dieser Welleneffekt und die Tatsache, dass in der Natur alles miteinander verbunden ist und in einer Beziehung zueinander steht.

Nur eine einfache Veränderung, wie die Wiedereinführung der Wölfe, veränderte eine ganze Landschaft und ein ganzes Ökosystem.

Screenshot/How Wolves Change Rivers/Youtube

Die Wölfe trugen nicht nur zum Wachsen des Grases und dem Gedeihen von Tierpopulationen bei, sondern sie veränderten auch den Verlauf der Flüsse und brachten verschiedene Tierarten zurück in den Park.

Screenshot/How Wolves Change Rivers/Youtube

 

LIKE uns auFacebook, oder folge uns auf  Twitter.