Jedes vierte amerikanische Unternehmen verlässt China

23-02-2016 20:30:23 Autor:   James Burke / Nina K. Kategorien:   Nachrichten

Screenshot / Youtube

Es ist noch nicht so lange her, da waren US-amerikanische Unternehmen sehr interessiert daran, Chinas wirtschaftliche Vorteile zu nutzen. Nun plant jede vierte Firma, laut einem Report der Amerikanischen Wirtschaftskammer in China (AmCham), ihren Rückzug. So ändern sich die Zeiten.

Der Bericht der AmCham, 2016 China Business Climate Survey, zeigt, dass sich vermehrt US-amerikanische Unternehmen aus China zurückziehen wollen. Der Grund hierfür sind Bedenken in Hinsicht auf Personalkosten, das widersprüchliche Rechtssystem, Korruption, Umweltverschmutzung und Diebstahl des technischen Know-Hows. Insgesamt wurden 450 Unternehmen befragt.

Unsere Studie ergibt, dass sich jedes vierte US-amerikanische Unternehmen aus China zurückzieht.

... äußert sich James Zimmermann, Vorsitzender der AmChams im oben sichtbaren Video. Hier gibt der Youtubekanal China Unscensored auf humorvolle Weise einen Überblick über die Ergebnisse der Studie.

45% der Befragten gaben zudem an, niedrige bzw. zurückgehende Umsatzerlöse im Vergleich zum Geschäftsjahr (2014) gemacht zu haben.

„Zur gleichen Zeit fiel der Anteil von Unternehmen, die ihre Geschäfte in China als profitabel bezeichnen, im Jahr 2015 auf 64%, das ist das niedrigste Ergebnis in den letzten fünf Jahren“, heißt es im Bericht. „Die Geschäftsergebnisse schwanken jedoch deutlich zwischen den verschiedenen Branchen.“

Dazu kommt, dass über 85% der befragten Unternehmen das Gefühl haben, weniger erwünscht zu sein, als früher.

„Dies ist von allen Branchen zu hören, zeigt sich aber am stärksten in den industrie-, rohstoff-, technologie- sowie forschungs- und entwicklungsintensiven Bereichen. Sie klagen über die landesweite Bürokratie.“

Korruption steht zum zweiten Mal in Folge an der Spitze der unternehmerischen Herausforderungen.

Wie von Chris Chappell im Video von China Unscensored erwähnt, werden die Unternehmen, die China verlassen, nicht mehr in die USA zurückkehren, sondern sich in anderen Niedriglohnländern wie Vietnam, Thailand und Indien niederlassen.

Auch deutsche Unternehmen sind oftmals unzufrieden mit der Arbeitsqualität und den Leistungen ihrer chinesischen Standorte. Doch vor allem für die deutsche Automobilindustrie bleibt China ein wichtiger Absatzmarkt, zumal Autos dort als Statussymbol weiterhin sehr beliebt sind.

In dem Video hier siehst Du, wie beliebt deutsche Automobile auch als Gebrauchtwagen sind:

 

 

 

LIKE uns auFacebook, oder folge uns auf  Twitter.