Flüchtlingskrise: 40 Prozent der Deutschen will Merkels Rücktritt

02-02-2016 20:00:38 Autor:   James Burke / Nina K. / Erik Rusch Kategorien:   Nachrichten

Viele Deutsche sind unzufrieden mit der Flüchtlingspolitik der Bundeskanzlerin Merkel. 4 von 10 wünschen sich nach einer Umfrage ihren Rücktritt. (Bild: Christliches Medienmagaz via flickr/CC BY 2.0)

In einer repräsentativen Umfrage des Institutes für soziale Antworten (Insa) wollen nun knapp 40% der Deutschen den Rücktritt der Bundeskanzlerin. Weitere 45% denken, dass ihre Flüchtlingspolitik keinen Grund für einen Rücktritt darstellt. 15% machten keine Angaben.

Insgesamt wurden 2.047 Personen im Zeitraum vom 22.-25. Januar 2016 befragt.

Auch andere Umfragen zeigen eine wachsende Skepsis gegenüber Merkel und der CDU auf.

Seitdem Merkel die Grenzen geöffnet hat, sind 1,1 Millionen Flüchtlinge nach Deutschland gekommen. Täglich betreten weitere drei bis viertausend den Süden des Landes. Viele befürchten, dass sich die Anzahl im Frühling wieder verdoppeln wird.

Deutliche Anzeichen für Probleme in der Flüchtlingspolitik wurden an den sexuellen Übergriffen in Köln und anderen Städten Deutschlands an Silvester ersichtlich. Nach dem jetzigen Ermittlungsstand waren die meisten Täter Flüchtlinge aus Nordafrika, die sich in großen Gruppen an Frauen vergingen und gleichzeitig mit Hilfe der sogenannten Antanztaktik versuchten, an die Wertgegenstände der Opfer zu gelangen.

Seit diesen Vorfällen ist die Nachfrage an Selbstverteidigungsmitteln wie Pfeffersprays, Gaspistolen usw. stark angestiegen. Insgesamt sind rund 880 Anzeigen bei der Polizei eingetroffen. Bei der Hälfte handelt es sich hierbei um Anzeigen wegen sexueller Belästigung.

Auch in ihren eigenen Reihen und anderen EU-Staaten wird Kritik gegenüber der jetzigen Politik Merkels laut.

Trotz des Gegenwindes gibt es bis jetzt noch wenige Anzeichen für einen Kurswechsel. Stattdessen setzt Merkel auf eine gemeinsame Lösung mit der EU und fordert deren Mitgliedstaaten auf, eine Million Flüchtlinge aus Syrien und anderen Kriegsgebieten aufzunehmen.

 

In diesem Video spricht eine Frau frei aus dem Herzen, was in Deutschland viele über die Flüchtlingspolitik denken:


 

Schau Dir das Video an von einer Gesprächsrunde der DW mit dem Thema: „Die Stimmung kippt - Hat Merkel einen Plan B?“:

 

Merkel will mit ihrer Politik auch nicht auf eine langzeitige Integration hinaus. Wie aus dem neuen Asylpaket resultiert, sind schnellere Abschiebeverfahren von Asylbewerbern aus Nordafrika sowie eingeschränkter Familiennachzug geplant. In einer Rede fordert Merkel syrische und irakische Flüchtlinge außerdem auf, nach dem Ende der Kämpfe wieder in ihre Heimat zurückzukehren.

LIKE uns auFacebook, oder folge uns auf  Twitter.