Bekannter chinesischer Menschenrechtsanwalt wegen seiner Äußerungen auf seinem Blog vor Gericht

18-12-2015 18:53:49 Autor:   James Burke Kategorien:   Nachrichten , Menschenrechte

Der chinesische Menschenrechtsanwalt Pu Zhiqiang. (Bild: Channel 4 News via Screenshot/YouTube)

„Warum würde China ohne der Kommunistischen Partei nicht weiterexistieren?“, lautet eine der Veröffentlichungen von Pu Zhiqiang auf seinem Blog auf Weibo, für den der angesehene chinesische Menschenrechtsanwalt seit 18 Monaten in Haft sitzt. Sie ist die erste von drei Fragen, die Pu auf seinem Blog veröffentlichte und die von der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) als „Anstiftung zur Unruhe“ eingestuft wurde. Vier weitere Veröffentlichungen von ihm wurden von den Behörden als Äußerungen zur „Erzeugung ethischen Hasses“ betitelt.

Hier kannst Du eine seiner Veröffentlichungen in voller Länge lesen, die Quartz publizierte:

„Tempel in der Tibet-Region müssen den 'Neun-Forderungen' folgen. Sie sollen ein Porträt von Mao, Deng, Jiang und Hu aufhängen. Die Stadt Yining verbietet Muslimen, Bärte und Schleier zu tragen. Diese Maßnahmen laufen unter der Bezeichnung, 'Schwächung der religiösen Gesinnung'. Geschehen diese Dinge, weil die Han-Chinesen verrückt geworden sind oder weil die Führer des Landes verrückt sind?“

Aufgrund von insgesamt sieben veröffentlichten Äußerungen befindet sich der 50-jährige Pu seit Mai 2014 in Haft. Am Montag dieser Woche begann der Gerichtsprozess gegen ihn, wobei noch kein Urteil gefällt ist.

Laut Veröffentlichungen in sozialen Netzwerken könnte Pu zu acht Jahren Haft verurteilt werden.

Die Eröffung der Gerichtsverhandlung stieß auf viel internationale Aufmerksamkeit, wahrscheinlich zu viel aus Sicht der KPCh. Laut einem RFA-Bericht sagte ein Augenzeuge, er hätte gesehen, wie außerhalb des Gerichtsgebäudes 18 Personen verhaftet wurden (vermutlich Menschen, die Pu unterstützen wollten).

Wenn Du mehr darüber erfahren willst, was am Montag bei der Eröffnung der Verhandlung gegen Pu vor dem Gerichtsgebäude geschah, wie chinesische Polizisten Pu´s Anhänger, Journalisten und Diplomaten attackierten, schau Dir das Video von BBC News an:

 


Laut Quartz besitzt Pu eine Vielzahl von Accounts in sozialen Netzwerken, um die Zensur im chinesischen Netz zu umgehen. Zwischen 2011 und 2014 soll er laut Quartz 20.000 Tweets, meistens mit kritischem Inhalt, veröffentlicht haben.

Perry Link, ein US-Akademiker, der Pu persönlich kennt, macht deutlich, dass die Anschuldigungen der Behörden nur ein Vorwand sind, um Pu´s politisch motivierte Inhaftierung zu rechtfertigen, so Perry Link gegenüber dem Guardian.

„Der wahre Grund ist, dass er seit '89 und dem Tiananmen-Ereignis eine Symbolfigur für die Meinungsfreiheit ist“, äußerte Link weiter.

„Er ist groß, redegewandt, charismatisch, klug und sehr gut informiert, und er engagiert sich in China vor allem in Bezug auf die Meinungsfreiheit, was zu seinem Ruf führte, ein Held zu sein und die Wahrheit auszusprechen“, fügte er hinzu.

"Er ist eine Bedrohungen für das Regime, da er ihr Netz aus Lügen aufbricht."

Pu ist einer von über 250 Menschenrechtsanwälten, die in den vergangenen zwei Jahren durch die chinesischen Behörden festgenommen wurden.

 

Wenn Du besser verstehen möchtest, wofür sich Pu einsetzt, schau Dir das Video von Channel 4 News an:


 

 

LIKE uns auFacebook, oder folge uns auf  Twitter.