Chinesischer Künstler kreiert ein einzigartiges Symbol für Chinas Luftverschmutzung

04-12-2015 18:33:55 Autor:   Iris Lu Kategorien:   Umwelt , Nachrichten

Künstler "Brother-Nut" hält einen Staubsauger unterhalb des CCTV (staatl. Fernsehsender) Haupsitzes in Peking in die Luft um Staub aus der Luft zu saugen. (Bild: Brother-Nut / Weibo)

Peking versinkt gerade in diesen Tagen erneut in nur allzu vertrautem grauen Smog. Manchmal ist der Smog so dicht, dass die Mitte des Tages leicht als Abend empfunden werden kann. Vor kurzem, als die Einwohner Pekings kopfschüttelnd durch die Stadt zogen, angewidert durch die tägliche Luftverschmutzung, gewann ein neuer Witz Popularität.

Der Witz beginnt damit, dass ein Fahrer einen Pekinger Verkehrsfunksender anruft und dem Sender mitteilt, dass er wegen dem starken Smog über acht rote Ampeln gefahren ist.

Der Radiomoderator antwortet freudig: „Mach dir keine Sorgen, mein Freund. Dank des starken Smogs konnten die Kameras an den Ampelanlagen kein klares Foto von deinem Kfz-Kennzeichen aufzeichnen.“

Die Wellen von Smog ziehen gerade im Winter häufig über die nordöstlichen Städte, da hier Schwerindustrie und Kohlekraftwerke in der Region konzentriert vorhanden sind. Ein junger chinesischer Künstler mit dem Namen Brother-Nut verbrachte 100 Tage damit, zu Fuß rund um die chinesische Hauptstadt mit einem Industriestaubsauger giftige Partikel aus der Luft aufzusaugen. Nachdem er das „Staubsaugen“ in Peking abgeschlossen hatte, fertigte er einen Stein aus den toxischen Partikeln, die er aus der Pekinger-Stadtluft aufgesaugt hat, an. Sein Ziel war es, mit dieser Aktion das öffentliche Bewusstsein für den Umweltschutz zu fördern und zu verdeutlichen, wie ernst die Situation ist.

 

“Brother-Nut” saugt Staub aus der Luft in der Straße von Wangjing SOHO in Peking. (Bild: Caijing.com)

 

Nachdem seine Geschichte durch Caijing News öffentlich bekannt gemacht wurde, verbreitete sich die Nachricht von Brother-Nut und seinem Project Dust explosionsartig über das chinesische Soziale Internet -Netzwerk Weibo. Fotos von ihm, wie er mitten im Smog steht und mit seinem Sauger die verschmutzte Luft einsaugt, wurden 11.000-mal über Twitter  geteilt und er erhielt mehr als 14.000-mal die „Daumen hoch“-Bewertung.

 

Brother-Nut saugt Staub in der Nähe vom Vogelnest, in dem die 2008Olympischen Spiele  stattfanden. (Bild: Brother Nut/Weibo)

Der verwendete 1000-Watt-Industriesauger Brother-Nut hat eine Durchflussrate von 234 Kubikmeter Luft pro Stunde, und eine Filtergenauigkeit von 0,2 Mikrometer. Laut staatlichen Medien beträgt die Menge an Staub, die der Staubsauger absorbiert hat, genau der Menge Staub, die 62 Menschen an einem Tag einatmen.

Der 34-Jährige sagte, er kam auf die Idee, nachdem er mehrere schockierende Berichte über die Luftqualität in Peking gelesen hatte. Er war so wütend, dass nichts gegen die Luftverschmutzung getan wurde, so wollte er die Menschen darauf hinweisen wie schlimm es wirklich ist und zu einem Kampf gegen die Luftverschmutzung aufrufen. So beschloss er, eine 100-Tage-Tour im Pekinger Stadgebiet, seinen „Staub-Plan“, zu starten, schrieb Daily Mail.

Ein Großteil des Smogs wird verursacht durch Kohlekraftwerke, Fahrzeugabgase und Industriebetriebe. (Bild: Brother-Nut / Weibo)

Im Project Dust schrieb Brother-Nut: „Unsere Stadt hat ein Land das mit Autos vollgestopft ist und durch Chemikalien belastet wird. Je mehr wir suchen, suchen nach Ressourcen desto mehr Staub produzieren wir. Wenn wir alle Ressourcen auf der Erde ausgeschöpft haben, werden wir auch zu Staub.“

    Chinas jüngste Smog Warnung erstreckt sich über eine Fläche von der Größe Spaniens

    - Energydesk (Energydesk) 1. Dezember 2015 -

 

"Brother-Nut", sagte zu “Mashable” dass er oft für einen "Luftqualität-Verbesserer" oder "Luftreiniger" gehalten wurde, und Menschen dachten, dass es "gut" für die Stadt sei, wenn Personen eingestellt würden um die Luftqualität zu überwachen und sie zu reinigen.

"Brother-Nut" Arbeiten am Olympiapark. (Bild: Brother-Nut / Weibo)

 

Es gibt mehrere Kommentare auf "Brother-Nuts"  "Weibo-Seite" die ihn dafür kritisieren, dass er für seinen “Staub-Stein” den Staub mit Ton vermischt hat und, dass er die Menge an Staub, die er einsammelte, übertrieben hat. Wie auch immer, seine Arbeit fand Beachtung bei den lokalen Medien als auch international. Gerade das Erlangen der Aufmerksamkeit von den Medien war der Hauptgrund für die Durchführung seines Projektes.

In einem Interview mit der "New York Times": verglich "Brother-Nut" das was er tat , mit dem "Sisyphus" der eine Steinkugel immer wieder einen Hügel hinauf rollt. Er sagte: "Das Saugen von Staub aus der Luft hat an sich keinen Nutzen, aber es kann dazu führen, dass mehr Menschen über dieses Thema nachdenken. Es ist eine spirituelle Sache."

"Brother-Nut" am Nationaltheater. (Bild: Bruder Nut / Weibo)

 

Es ist nicht überraschend, dass der Künstler sich so zurückhaltend äußert. Der chinesische Regisseur Jia Zhangke erzählt eine seiner Erfahrungen auf seiner "Weibo-Seite": "Im letzten Jahr bei Kamera-Aufnahmen zum Thema Umweltschutz auf den Straßen von Peking, kamen einige ältere Männer und Frauen auf ihn zu und riefen: »Er filmt unseren Smog! Nehmt seine Kamera! "Chinesen scheint das Ansehen des Regimes wichtiger zu sein als ihre eigene Gesundheit. Die meisten Chinesen sind gerade am Ertrinken in ihren illusorischen Traum von China und nicht bereit aufzuwachen."

 

Der Ziegel vom Smog in einer Ziegelfabrik in der Provinz Hebei hergestellt. (Bild: Brother-Nut / Weibo)

 

Die Pekinger Behörden haben bekanntgegeben, dass die Luftverschmutzungs-Warnstufe der Stadt von gelb zu orange heraufgesetzt wurde. Dies ist die höchste Warnstufe in diesem Jahr. Durch die Luftverschmutzung sterben in China fast 4.400 Menschen - täglich, ergab eine Untersuchung des Forschungszentrum "Berkeley Earth". Dieses Zentrum machte auch deutlich, dass die schädlichen Abgase der Kraftfahrzeuge und der Industrieunternehmen die Hauptursache für Chinas Smog sind.

 

 

LIKE uns auFacebook, oder folge uns auf  Twitter.