Tischtennis - China dominiert die Welt

14-08-2015 15:51:47 Autor:   Wendy / E.R. Kategorien:   Sport , Gesellschaft

2013 World Table Tennis Championships, Paris. Men's Singles Round 4. Ma Long vs Koki Niwa. (Quelle: Pierre-Yves Beaudouin / Wikimedia Commons / CC-BY-SA-3.0)

Tischtennis ist eine Sportart, die ursprünglich mit dem hobbymäßigen, langsamen „Pingpong“ angefangen und sich inzwischen zu einem sehr interessanten und attraktiven Sport entwickelt hat. Alleine seine Ballwechselgeschwindigkeit von 150 km/h und seine Balldrehungsgeschwindigkeit von 120-mal pro Sekunde sind mehr als beeindruckend. Durch die Entwicklung der Topspin-Technik am Anfang 70er Jahre haben die Japaner diesen Sport revolutioniert: noch heute dominiert die Topspin- Technik den modernen Tischtennis. Vor allem China hat von dieser Revolution profitiert und hat diese Technik inzwischen von Generation zu Generation im Bezug auf die Rotation und das Tempo enorm weiterentwickelt.

Hier ein Video mit einem fast unglaublichem Ballwechsel...

 

Kurioses aus der Welt des Tischtennis

  • Bei der Weltmeisterschaft in Prag 1936 „kämpften“ „Alex“ Aloizy Ehrlich (Polen) und Farkas Paneth (Rumänien) 2 Stunden und 12 Minuten um einen einzigen Punkt (ausführliche Beschreibung dieses Matches im Artikel Aloizy Ehrlich). Im gleichen Turnier wurde die Begegnung zwischen Michel Haguenauer (Frankreich) und Vasile Goldberger-Marin (Rumänien) nach 7,5 Stunden beim Stande von 5:3 im 5. Satz durch die Turnierleitung abgebrochen.[4]

  • Als längster Ballwechsel im Guinness-Buch der Rekorde ist ein 8 Stunden und 30 Minuten und 6 Sekunden dauerndes Hin und Her zwischen den US-Amerikanern Max Fergus und Luke Logan verzeichnet, welches am 26. August 2013 in der Sports Enhancement Academy in Stoughton (Wisconsin) stattfand.[29] Ebenfalls in Stoughton wurde dieser Rekord mit 8 Stunden, 40 Minuten und 10 Sekunden von Daniel Ives und seinem Vater Peter um mehr als 10 Minuten überboten, allerdings liegt noch kein Eintrag im Guinness-Buch vor.[30]

  • Nicht ins Guiness-Buch der Rekorde gelangte ein noch längerer Ballwechsel von 8 Stunden und 34 Minuten und 29 Sekunden. Diesen schafften am 31. August 2009 in Japan die Spieler Kōji Matsushita und Hiroshi Kamura-Kittenberger.[31]

  • Der Weltrekord im Dauer-Tischtennis zwischen zwei Spielern beträgt mehr als 105 Stunden. Mitte September 1979 spielten Helmut Hanus und Volker Fernath in Stuttgart im Freien 105 Stunden und 8 Minuten. 1984 spielte Jean-Marie Sins (30 Jahre, Elsass) gegen 20 wechselnde Gegner 150 Stunden, 14 Minuten und 53 Sekunden lang.[32]

  • Das längste Einzelmatch bestritten die beiden Baden-Württemberger Uwe Geiger und Thomas Opiol (beide aus Schömberg) vom 14. bis 21. April 1985; sie spielten insgesamt 168 Stunden.[33]

  • Das längste Doppel spielten mit 102 Stunden Roland Merklein, Volker Fernath, Hilmar Küttner und Helmut Hanus aus Stuttgart vom 23. bis 27. Mai 1980.[34]

  • Das längste Mannschaftsspiel wurde 1936 in Prag ausgetragen. Das Finale um den Swaythling-Cup zwischen Österreich und Rumänien begann am Sonntag, dem 15. März (11 Uhr) und endete am folgenden Mittwoch. Am Ende gewann Österreich.

  • Im September 2001 stellte der 1.TTC Ketsch einen 24-Stunden Rekord im Tischtennis auf. Dabei spielten über die Dauer von 24 Stunden nacheinander jeweils 2 Spieler an einem Tisch, wobei jeder Spieler nur einmal und maximal 10 Minuten spielen durfte. Dabei beteiligten sich 1036 Spieler, darunter der niederländische Nationalspieler Trinko Keen.[35]

  • Im Mai 2008 wurde unter dem Motto „Ein Dorf spielt Tischtennis“ durch die SG 1908 Oberbiel 200 Stunden lang ohne Unterbrechung an mindestens zwei Tischen Tischtennis gespielt. Damit stellt die SG den deutschen Rekord für die längste ununterbrochene Breitensportveranstaltung.

 Quelle: Wikipedia

In den letzten Jahrzehnten, egal ob bei internationalen Turnieren, Weltmeisterschaften oder später Olympischen Spielen, haben die Chinesen fast alle Medaillen erzielt und die Tischtenniswelt dominiert. Durch diese Erfolge ist Tischtennis in China so populär geworden, dass immer mehr Leute sich für Tischtennis interessierten.

Insbesondere die Kinder wollen später so werden wie ihre Idole. Wie alle wissen, ist Tischtennis in China als Volkssport Nr. 1 bekannt. Heute schickt China immer mehr Tischtennisspieler, Trainer und Fachleute in verschiedene Länder, um sie zu unterstützen, zu lehren und ihre moderne Technik zu teilen. Vielen Profis aus China, die ihre Karriere in China beendet haben, ist es gelungen, weiter erfolgreich für eine andere Nation zu spielen.

Es gibt kein Team und keine Nation die im Tischtennis so herrausragt wie China.

In den bisher stattgefundenen 60. Weltmeisterschaften hat bei den Herren in der Kategorie "Team" 19-mal China die Goldmedaille geholt, bei den Damen als Team ebenfalls 19-mal, hieß China der Gewinner. Seit 2001 bis jetzt hat bei den Herren durchgängig das Chinesische Team gewonnen, bei den Damen sogar seit 2000. Was die Einzelwertung angeht so sieht es da nicht anders aus, 18-mal ging die Goldmedaille an einen chinesischen Spieler, bei den Damen sogar 20-mal. Bei den Herren hat seit 2005 bis heute durchgängig ein Chinese auf dem obersten Treppchen gestanden, bei den Frauen bereits seit 1995!!! Da stellt sich für mich die Frage was prädistiniert die Chinesen so für diesen Sport?

Quelle: Wikipedia

Tischtennisprofis zeigen was möglich ist:

 

 

LIKE uns auFacebook, oder folge uns auf  Twitter.